MPA-STARTSEITE 
Zurueck zur Startseite
 
 
Über das Institut
Publikationen
Forschung
Vorlesungen und Seminare
Öffentlichkeitsarbeit
Interna
Nachrichten Archiv
Presseerklärungen
 Presseerklärungen
  2015/2014     2013     2012     2011     2010     2009     2008     2007     2006     2005...     
linkPfeil.gif Leibnizpreis 2007 geht an Guinevere Kauffmann
Dezember 2006
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft teilte am 7. Dezember 2006 mit, dass Frau Guinevere Kauffmann vom Max-Planck-Institut für Astrophysik den Leibnizpreis 2007 erhält. Dieser höchstdotierte deutsche Förderpreis würdigt ihre Forschungen über den Zusammenhang der Entwicklung von Galaxien und supermassereichen schwarzen Löchern.

linkPfeil.gif Nobelpreis ehrt Bestätigung des heißen Urknalls
Oktober 2006
Am 3. Oktober verkündete das Nobelpreis-Komitee, dass der Physik-Nobelpreis 2006 an John Mather und George Smoot verliehen wird, und zwar für deren bahnbrechende Experimente an Bord des NASA-Satelliten Cosmic Background Explorer (COBE). Ihre Messungen bestätigten, dass sich im frühen Universum Materie und Strahlung in einem nahezu perfekten thermodynamischen Gleichgewicht befanden. Die winzigen Abweichungen davon haben sich seitdem zu Sternen, Galaxien und den großräumigen Strukturen entwickelt, die heute im Universum sichtbar sind.

linkPfeil.gif Ein Röntgenblitz von einem Neutronenstern in Supernova 2006aj
September 2006
P. Mazzali, J. Deng, K. Nomoto, D. N. Sauer, E. Pian, N. Tominaga, M. Tanaka, K. Maeda, A. V. Filippenko

linkPfeil.gif Der Ursprung des Krebsnebels
Juli 2006
F.S. Kitaura, H.-Th. Janka, R. Buras, A. Marek, W. Hillebrandt

linkPfeil.gif Goldmedaille für Simon White
May 2006
Prof. Simon White, Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik, erhält die Goldmedaille 2006 der Royal Astronomical Society

linkPfeil.gif LOFAR - ein neues Radioteleskop in Deutschland
May 2006
Deutsche Astronomen (darunter Wissenschaftler des Max-Planck-Institutes für Astrophysik) haben einen wichtigen Schritt in Richtung auf ein neues Großteleskop gemacht: LOFAR (Low Frequency Array), ein neuartiges Radioteleskop für kosmische Meter-Wellen, das in einigen Jahren das größte Teleskop der Welt sein wird.

linkPfeil.gif Sternenbeben enthüllt verborgenen Aufbau eines Neutronensterns
Mai 2006
T. E. Strohmayer und A. L. Watts

linkPfeil.gif Ursprung des galaktischen Röntgenlichts geklärt
März 2006
Revnivtsev M., Sazonov S., Gilfanov M., Churazov E., Sunyaev R.



drucken.gif Druckversion topPfeil.gif Top
© 2003—2020, Max-Planck-Gesellschaft, München
Letzte Änderung: 7.8.2015