MPA-STARTSEITE 
Zurueck zur Startseite
 

  Hohe chinesische Auszeichnung für Gerhard Börner

Hohe chinesische Auszeichnung für Gerhard Börner

Drei deutsche Wissenschaftler sind von der chinesischen Regierung mit dem "International Science and Technology Cooperation Award" ausgezeichnet worden. In einer feierlichen Veranstaltung am 14. Januar 2011 in der “Großen Halle des Volkes” in Peking wurde Professor Dr. Gerhard Börner vom Max-Planck-Institut für Astrophysik die hohe Auszeichnung im Beisein von Staatspräsident Hu Jintao für seine enge wissenschaftliche Zusammenarbeit mit China überreicht. Weitere Preise gingen an den ehemaligen deutschen Umweltminister und Chef des UNO-Umweltprogramms UNEP Professor Dr. Klaus Töpfer für seine Leistungen auf dem Gebiet der Umweltkooperation sowie an den Baumaterial-Experten Professor Dr. Folker Helfrid Wittmann. Außerdem wurden der französische Weltraumforscher Roger M. Bonnet und der amerikanische Technologie-Manager Gao Zhongxue geehrt.

Abb. 1: Staatsrätin Liu Yandong, Forschungsminister Wan Gang, CAS-Vizepräsident Bai Chunli und die fünf Preisträger in der großen Halle des Volkes (Börner: erste Reihe, dritter von links).
© Shanghai Astronomical Observatory

Abb. 2: Gerhard Börner mit Li Cheng, dem jetzigen Leiter einer neuen Partnergruppe des MPA am Shanghai Astronomical Observatory, und der Preisurkunde
© G.Börner, MPA

Staatsrätin Liu Yandong würdigte bei einem besonderen Empfang die Leistungen der internationalen Preisträger und unterstrich die herausragende Bedeutung, die die internationale Forschungskooperation für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Chinas habe.

Börner ist ein Pionier der Kooperation der MPG mit China: Seit 1979 setzt er nachhaltige Impulse in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit und hat sich als Mentor und Lehrer um eine ganze Generation chinesischer Astrophysiker verdient gemacht. Zusammen mit Prof. Jing Yipeng vom Astronomischen Observatorium Shanghai (SHAO) initiierte er die erste Max Planck-Partnergruppe in China — eine neue Kooperationsform, die schnell Schule machte und heute das erfolgreichste Instrument zur internationalen Netzwerkbildung ist. Die Partnergruppe von Börner und Jing hat die Forschung im Bereich der Galaxienbildung und Kosmologie in China geprägt und große internationale Beachtung gefunden.

Für Gerhard Börner war es die dritte chinesische Auszeichnung innerhalb eines Jahres: Im Januar 2010 hatte ihn bereits die Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) mit dem linkPfeil.gifPreis für Internationale Zusammenarbeit geehrt, im September 2010 folgte die feierliche Verleihung des linkPfeil.gifFreundschaftspreises der chinesischen Regierung.


drucken.gif Druckversion topPfeil.gif Top
© 2003, Max-Planck-Gesellschaft, München
Letzte Änderung: 27.1.2011